Pages Menu
Categories Menu

Die neuesten Artikel

Warum kaufen Unternehmen Aktien zurück?

Gepostet by on Jun 2, 2017 in Blog | Keine Kommentare

Warum kaufen Unternehmen Aktien zurück? Hierzu gibt es unterschiedliche Auslöser. Die Unternehmen suchen generell bei Rückkaufprogrammen danach, die Stimmrechte der Aktionäre zu reduzieren um so direkt mehr Einfluß auf das Unternehmen oder auch auf die Ausschüttung von Gewinnen zu haben.

Aktienrückkaufprogramm – Warum kaufen Unternehmen Aktien zurück?

Ein Aktienrückkaufprogramm wird in der Regel vorgenommen, um die Anzahl der Aktien auf dem Markt zu verringern. Viele Aktiengesellschaften haben einen hohen Streubesitz. Dies sind die Aktien, die bei Privatanlegern lagern. Vorteil ist die breite Streuung der Aktien auf dem Markt. Der Nachteil ist hier ganz eindeutig in der Verwaltung. Wer einen hohen Streubesitz hat wird auch in der Regel eine hohe Besuchernachfrage auf der Hauptversammlung haben.

Wenn man als Aktiengesellschaft an den Kosten für die Hauptversammlung sparen möchte, macht das Rückkaufprogramm also absolut Sinn.

Weiterhin wird dabei die Gefahr kleiner, dass einzelne kleine Aktionäre auf der Hauptversammlung unangenehme Fragen stellen können. Letztendlich kommt es zu einer deutlich geringeren Dividendenzahlung. Für die Beträge, die auf dem eigenen Bestand lagern müssen keinesfalls Dividenden gezahlt werden. Diese Beträge können komplett in die Gewinnrücklage eingezahlt werden. Alternativ sind weitere Investitionen möglich.

Diese können dann ohne große Abstimmung unternommen werden, gerade wenn der Aktienanteil im Streubesitz unter 10% rutscht, müssen die einzelnen Aktionäre gar nicht mehr gefragt werden.

aktien rechnen sichWarum kaufen Unternehmen Aktien zurück? – Unternehmen wird von der Börse genommen

Wenn der Anteil am Streubesitz sehr klein geworden ist kann es für eine Aktiengesellschaft sinnvoll sein, die Aktie von der Börse zu nehmen. Hierzu wird mit den letzten verbliebenen Aktionären eine Vereinbarung zum Rückkauf getroffen.

Die Gesellschaft erreicht dadurch eine immens hohe Kosteneinsprung denn im Wesentlichen entstehen die Kosten einer AG nur durch die Börse und die dadurch laufenden Veröffentlichungspflichten. Deshalb versuchen einige AGs den Schritt aus dem Börsengeschehen heraus. Es kann dann zwar immer noch eine AG bleiben, allerdings wird die Aktie nicht mehr gehandelt.

Übernahme durch einen Konkurreten – Warum kaufen Unternehmen Aktien zurück?

Eine beliebte Version um die Übernahme durch einen Konkurrenten zu forcieren ist ein Aktienrückkaufsprogramm. Der Konkurrent an sich kauft weiter Aktien der Gesellschaft und erreicht so einen immer höheren Anteil an den gesamten Aktien die ausgegeben wurden. Sobald ein Anteil von mehr als 75 Prozent erreicht sind, ist eine Übernahme möglich, ohne die anderen Aktionäre in die Entscheidung mit einbeziehen zu müssen. Dafür zahlen einige Aktiengesellschaften gerne einen höheren Abfindungsbetrag.

Feindliche Übernahme vermeiden – Warum kaufen Unternehmen Aktien zurück?

Hierbei geht es genau um das Gegenteil. Durch das Rückkaufsprogramm soll eine Übernahme verhindert werden. Der Anteil der Aktien im Eigenbestand werden erhöht, damit wird einem Anteil von mehr als 75% verhindert. Es ist zwar eine teure Variante, wenn man aber eigenständig bleiben möchte, ist dies eine beliebte Variante bei Stammaktien und Vorzugsaktien. Die Variante ist bei vinkulierten Vorzugsaktien nicht notwendig.

Wie hoch sind die Zinsen bei einem Kredit?

Gepostet by on Apr 23, 2017 in Blog, Kredite | Keine Kommentare

Privatkredit für Jedermann

Immer mehr Menschen wenden sich an Plattformen die einen Privatkredit vergeben, um sich eine Privatanschaffung leisten zu können, den Dispo auszugleichen oder sich einen Konsumwunsch zu erfüllen. Aber was genau ist ein Privatkredit und welche Vorteile hat eine P2P Plattform gegenüber einem Kredit bei einer Bank?

Kredit mit Hartz 4 und Schufa Eintrag?

Ein Privatkredit ist in der Regel ein normaler Ratenkredit, bei dem das Darlehen in gleichbleibenden Raten zurückgezahlt wird. Vor Aufnahme des Kredits werden Tilgung und Zinsen kalkuliert und eine Rückzahlung terminiert. Den Namen verdankt der Privatkredit der Tatsache, dass er nur an Privatpersonen vergeben wird.

Was sind Privatkredite bei P2P Anbietern?

Privatkredite bei P2P Anbietern unterscheiden sich inhaltlich nicht von Bankenkrediten. Der entscheidende Unterschied ist aber, dass bei einem Privatkredit mit P2P, das Darlehen nicht von einer Bank, sondern einer anderen Privatperson finanziert wird. Auf Plattformen für Privatkredite kommen also private Anleger und Kreditnehmer zusammen, die sich gegenseitig Geld leihen und es einander anschließend (mit Zinsen) zurückzahlen.

Viele Menschen greifen viel zu schnell zu Privatkrediten.

Viele Menschen greifen viel zu schnell zu Privatkrediten.

Vorteile eines Privatkredits für Kreditnehmer

Der große Vorteil von Privatkrediten über P2P Anbieter liegt darin, dass hier auch Kreditnehmer einen Kredit beantragen können, die bei einer Bank nicht berücksichtigt werden würden. So haben beispielsweise Selbstständige große Probleme damit einen Kredit bei einer Bank zu erhalten, wohingegen sie bei P2P Anbietern die gleichen Optionen haben wie Angestellte.

Ein weiterer Vorteil ist, dass P2P Institute auch sogenannte Mikrokredite vergeben. Ratenkredite unter 1.000€ sind für Banken in der Regel nicht profitabel genug, um den Bearbeitungsaufwand zu rechtfertigen. Gerade diese Art von Kredit ist es, die bei P2P Anbietern schnell und gerne finanziert wird.

Inzwischen sind auch viele Kreditnehmer bei P2P Anbietern gelandet, um eine Umschuldung durchzuführen. Mit einem P2P-Kredit, können sie ihre offenen Schulden begleichen und anschließend zu einem geringeren Zinssatz dem Privatanleger zurückzahlen.

Wie hoch ist die bearbeitungsgebühr bei krediten

Für Anleger ist es vor allem eine hohe Rendite, die zu Investitionen verführt. Die durchschnittliche Rendite liegt bei 5% 8% und ist damit deutlich höher als die Zinsen auf dem Tagesgeldkonto oder dem Sparbuch. Selbst Festgeldanlagen und Wertpapiere können hier durchschnittlich nicht mithalten.

Darüber hinaus schätzen Anleger auch die Einfachheit des Finanzproduktes. Wer weiß schon genau was Optionen, Genussscheine und Zertifikate sind? Viele der heutigen Anlageoptionen sind einfach zu komplex. P2P-Kredite stechen hier wohltuend hervor und bieten eine simple Anlagestrategie für private Investoren.

Ratenkredit für´s Eigenheim? So geht’s!

Gepostet by on Apr 20, 2017 in Kredite | Keine Kommentare

Wie viele Kredite darf man gleichzeitig haben und wie nehme ich einen Kredit auf?

Ein Haus oder eine Wohnung zu kaufen, ist meist mit einer Finanzierung verbunden, da oftmals die Ersparnisse nicht ausreichen, um das Eigenheim vollständig zu bezahlen. So nehmen die meisten Immobilienkäufer einen Kredit für die Finanzierung auf. Hierbei sind allerdings einige Punkte zu beachten, denn ein Kredit ist nicht immer gleich Kredit.
Finanziert man sich ein neues Auto, so hat man einen Kredit mit einer Laufzeit von maximal zehn Jahren. Anders sieht es allerdings beim Kauf einer Immobilie aus. Hier fängt die Laufzeit erst bei zehn Jahren an.

Eigenheimbesitzer zahlen also in der Regel sehr lange einen Ratenkredit ab. Ein weiterer Unterschied ist die Voraussetzung für den Kredit. Für die Finanzierung des neuen Autos, reicht es der Bank aus, eine Verdienstbescheinigung vorzulegen, wenn die Bonität, also die Zahlungsfähigkeit gewährleistet ist.

Beim Immobilienkauf allerdings verlangen die Banken zusätzliche Sicherheiten. Meist stehen sie mit im Grundbuch, so dass sie Miteigentümer sind. Sollte dann der Kreditnehmer irgendwann die Raten nicht mehr zahlen können, dann kann die Bank die Immobilie verkaufen, um die Schuldsumme abzudecken.

Auf Laufzeiten und Eigenkapital achten!

Da die Laufzeit für die Eigenheimfinanzierung sehr lang ist, ist es oftmals erforderlich, eine Risikolebensversicherung abzuschliessen.
Einen Kredit gibt es nicht ohne Zinsen, die man zusätzlich zahlt. So sollte man darauf achten, dass gerade bei langen Laufzeiten, niedrige Zinsen auf die Kreditsumme fallen. Eine Ausnahme bleibt, wenn generell die Zinsen sehr hoch sind. Hier sollten dann kürzere Laufzeiten in Anspruch genommen werden, damit man bei Zinssenkung wieder bessere Konditionen bekommt.

Damit der Immobilienkauf auch finanzierbar ist, sollte man mindestens 20 Prozent des Kaufs aus eigener Kraft finanzieren können.

Einige Banken bieten zwar eine Vollfinanzierung an, aber dazu braucht man als Kreditnehmer eine weitaus höhere Zahlungsfähigkeit, also Bonität. Zudem sind auch die Zinsen wesentlich höher und somit auch das Risiko für die Bank, das verliehene Geld auch wieder zurück zu bekommen.

Ich bin Beamte – Wie bekomme ich einen Kredit?

Gepostet by on Mrz 21, 2017 in Kredite | Keine Kommentare

Einfach und schnell zum Beamtenkredit

Beamte haben es im Leben einfach leichter. Sie bekommen alles was sie wollen und werden so gut wie nie gekündigt. Auch in Sachen Kredit werden sie bevorzugt.

Möchte ein Beamter einen Kredit haben, muss dieser nicht mal eine saubere Schufa haben. Oft drücken die Bänker da sogar ein Auge zu. Es handelt sich ja um einen Beamten, der seinen Job niemals verliert. Was sollte da also passieren.

Auch ältere Beamte kommen noch in den Genuss. Wenn diese am Amt schon so viel verdienen, dann auch in der Rente.

Auch hier kann der Bank nicht viel passieren. Beamte müssen in der Regel nur bei ihren Chef anrufen und schon haben sie die Summe auf dem Konto.

Denn es gibt Banken, die eng mit den Ämtern zusammenarbeiten. Wann immer man Hilfe benötigt, man wird sie bekommen. Es lohnt sich durchaus, den Beamtenstatus anzustreben. Nur ist dies kein leichtes Unterfangen heut zutage.

Die Ämter vergeben diesen Status nur noch selten, zu Recht. Weil die meisten dieser Gattung wirklich nicht viel arbeiten, aber nur in den Genuss ständiger Vergünstigungen kommen. So gibt es auch kein Richtiges Behavioral Economics Gespräch.

Der Beamte ist finanziell abgesichert und er wird das Land wahrscheinlich nicht verlassen. Diese Fakten sind den Banken bekannt.

Dass es auch Beamte gibt, die ihren Job aufgeben, an das denkt leider keiner. Was zählt ist der Momentzustand.

Ob man morgen den Job noch hat oder nicht, ist egal. Nur bei normalen Angestellten funktioniert das leider nicht so.

Urlaub, Hausbau oder Computer – regelmäßig fallen Kosten an, die das Budget in einem größeren Umfang belasten.

Diese außergewöhnlichen Posten können prinzipiell auf zwei verschiedene Arten finanziert werden: Entweder man verfügt über genügend finanzielle Eigenmittel und greift auf diese zurück oder man entscheidet sich für ein Darlehen.

Wird ein Kredit beansprucht, sollten einige Tipps zur Finanzierung unbedingt beachtet werden.

Welcher Kredit ist der richtige? – Tipps zur Finanzierung

Wer Geld braucht, der braucht auch Tipps zur Finanzierung, denn wer eine größere Summe benötigt, muss meist auf eine Fremdfinanzierung zurückgreifen.

Die am weitesten verbreitete Art der Fremdfinanzierung ist der Kredit. Ganz egal, ob man sich für einen herkömmlichen Kredit einer Bank oder für einen Online Kredit entscheidet:

Die richtigen Tipps zur Finanzierung helfen bares Geld zu sparen und haben darüber hinaus noch weitere Vorteile für den Kreditnehmer.

Tipps zur Finanzierung behandeln inzwischen immer öfter ein bestimmtes Thema, denn bereits die sorgfältige Auswahl des Anbieters zahlt sich aus. Wer sich auf die Suche nach einem möglichst günstigen Kredit begibt, der sollte einen Blick über den Tellerrand wagen.

In dieser Hinsicht bedeutet dies, dass man nicht nur bei seiner langjährigen Hausbank Angebote für ein Darlehen einholen sollte. Aktuelle Tipps zur Finanzierung, die sich rentiert, raten zu Online Krediten.

Online Kredite sind schnell beantragt, die Zuteilung erfolgt ebenfalls rascher als bei herkömmlichen Darlehen und im Vergleich sind Online Kredite meistens um ein Vielfaches billiger zu haben. Allerdings sind sich alle Tipps zur Finanzierung insofern einig, dass man – ganz egal, ob im Internet oder in der realen Welt – viele Angebote miteinander vergleichen sollte. Wer sich für das erstbeste Darlehen entscheidet, zahlt nur in Ausnahmefällen nicht drauf.

Tipps zur Finanzierung: Kleingedrucktes und Tildungsmodalitäten beachten!

Für welchen Kredit man sich schlussendlich entscheidet, hängt von verschiedenen Faktoren ab: Ausschlaggebend sollte vor allem die tatsächliche monatliche Ratenhöhe sein.

Ein sorgfältiger Vergleich der Kredit Zinssätze zählt zu den unverzichtbaren Elementen der diversen Tipps zur Finanzierung.

Weitere Tipps zur Finanzierung behandeln das Kleingedruckte: Für manche Kredite wird eine Bearbeitungsgebühr fällig, andere Anbieter verzichten entweder komplett oder bei einem Teil ihrer Produkte darauf.

Weitere Tipps zur Finanzierung bei einem Kredit: Wenn möglich, sollte der künftige Kreditnehmer zu einem Darlehen ohne Bearbeitungsgebühr greifen.

Außerdem kann das günstigste Angebot nur dann ermittelt werden, wenn man die Gesamtsumme aus Ratenhöhe, Zinsen sowie Gebühren miteinander vergleicht. Außerdem spielt bei den Tipps zur Finanzierung auch die Tilgung eine große Rolle.

Es empfiehlt sich, wenn der gewählte Kredit eine vollständige Tilgung erlaubt, ohne dass der Kunde deshalb Nachteile erfährt.